Weitere Infos?
Wir sind für Sie da:
+49(0)222329990

Fett- bestimmung

Der Fettgehalt gehört neben dem Gehalt an Wasser, Protein, Ballaststoffen und Natrium zu den fünf wichtigsten Parametern bei der Qualitätsbewertung von Lebensmitteln. Auch bei der Bewertung von Futtermitteln stellt der Fettgehalt eine wichtige Größe dar und wird als Rohfett im Rahmen des Weender Analysenganges bestimmt. Im Handel mit Lebens- und Futtermitteln ist, neben anderen Parametern, der Fettgehalt oft maßgebend für den Preis.

Die verarbeitende Industrie ermittelt den Fettgehalt in Rohstoffen zur Beurteilung der Eignung für bestimmte Verarbeitungsprozesse und analysiert den Fettgehalt von Endprodukten im Rahmen der Qualitätskontrolle.

Im Umweltbereich wird der Fettgehalt in Wasser und Abwasser zur Beurteilung der Gewässerreinheit bestimmt.

Bestimmung des Gehaltes an freiem Fett durch Extraktion

Die quantitative Bestimmung des Fettgehaltes einer Probe erfolgt im allgemeinen duch Extraktion mit einem lipophilen Lösungsmittel. Das freie Fett wird durch direkte Extraktion erfasst, ohne vorherigen Aufschluss.

Die am weitesten verbreitete Extraktionsmethode ist die Fest-Flüssig Extraktion.
Die vorbereitete Probe wird mit dem Lösungsmittel extrahiert. Nach der Extraktion wird das Lösungsmittel abdestilliert und der getrocknete Rückstand wird gewogen. Der Gehalt an freiem Fett errechnet sich als Differenz zwischen Ein- und Auswaage.

Eine vollständige Extraktion im Rückfluss des destillierten Lösungsmittels nach dem klassischem Soxhlet-Verfahren ist sehr zeitaufwendig und dauert mehrere Stunden.
Der amerikanische Chemiker Randall ergänzte die Methode um eine Extraktionsphase, bei der die Extraktionshülse mit der Probe direkt in das heiße Lösungsmittel eintaucht und erreichte damit für die meisten Proben eine Verkürzung der Extraktionszeit auf weniger als eine Stunde.

Die automatischen Schnell-Extraktionssysteme SOXTHERM® führen die Extraktion in einem kombinierten 5stufigen Verfahren für gleichzeitig bis zu 24 Proben aus und vereinen die Vorteile der Heißextraktion mit denen des traditionellen Soxhlet-Verfahrens und der Twisselmann-Methode.

Zum SChnell-extraktionssystem

 

 


Bestimmung des Gehaltes an Gesamtfett durch Extraktion nach vorheriger Hydrolyse

Der als Gesamtfett bezeichnete Gehalt umfasst außer dem freien Fett auch die gebundenen Fette und die im Fettlösungsmittel löslichen Begleitstoffe.
Für Lebensmittel ist die Extraktion nach Säureaufschluss, d. h. die Methode nach Weibull-Stoldt/Weibull-Berntrop, die am häufigsten eingesetzte Methode, um den Gesamtfettgehalt zu bestimmen.

Die Probe wird mit Salzsäure erhitzt, um Proteine aufzuschließen und gebundene Lipide freizusetzen. Die Aufschlusslösung wird filtriert und das im Filter verbliebene Fett nach dem Trocknen mit Petrolether extrahiert. Nach dem Abdestillieren des Lösungsmittels wird die Probe getrocknet und gewogen und der Fettgehalt als Differenz zwischen Ein- und Auswaage bestimmt.

Für den aufwendigen und gefahrvollen Prozess des Kochens in Salzsäure und der anschließenden Filtrations- und Spülschritte hat C. Gerhardt das automatische Säurehydrolyse-System HYDROTHERM entwickelt. Das weltweit erste und einzigartige System hydrolysiert gleichzeitig 6 Proben in siedender Salzsäure und führt die Filtration mit allen Spülgängen selbständig und vollautomatisch durch - solange, bis alle Fettanteile komplett überführt sind und der Filter pH-neutral gewaschen ist. Aufgrund des geschlossenen Systems ist kein Abzug erforderlich.

Zum Hydrolyseautomat